Michael Ziegler im Interview „Ansporn, mit und für die Kids etwas zu erreichen, ist hoch“

Im kommenden Jahr blickt Anstoß-Die Fußballschule auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück. War das damals eigentlich als solch langfristiges Projekt geplant?

Wir hatten uns anfangs keinen zeitlichen Rahmen gesteckt. Während eines Aufenthalts in den USA war ich Mitglied des Trainerteams einer Soccer-Academy. Dabei entstand die Idee, so etwas auch in der Region anbieten zu können. Mit Holger Wiedemann, Holger Jungandreas und dem heutigen Co-Trainer von Paris St. Germain, Arno Michels, hatte ich dann begeisterte Mitstreiter, mit denen es unheimlich viel Spaß gemacht hat, nach dem ersten erfolgreichen Camp 1996 im Trierer Moselstadion die Fußballschule ans Laufen zu bringen.  Bedauerlicherweise war es ihnen später vor allem aus beruflichen Gründen nicht mehr möglich, sich bei Anstoß zu engagieren. Sie sind mir aber bis heute noch wertvolle Ratgeber und Ansprechpartner, vor allem bei der Umsetzung neuer Projekte. Unser Ansporn, mit und für die Kids etwas zu erreichen, ist bis zum heutigen Tag hoch.

Im Laufe der Jahre kamen viele Anbieter von Camps dazu. Auch immer mehr Vereine veranstalten mittlerweile Ferienprogramme, bei denen der Fokus auf den Fußball gerichtet ist. Wie erklärst Du Dir diesen anhaltenden Boom?

Viele haben einfach erkannt, dass es sich bei solchen Camps um eine sinnvolle Feriengestaltung handelt. Während die Eltern oft beide berufstätig sind und so Betreuungslücken in den großen Ferien entstehen würden, wissen sie ihr Kind in guten Händen.

Umso positiver ist es, dass der Zuspruch für Anstoß-Camps ungebrochen ist. Was ist das Erfolgsrezept?   Das sportliche Konzept muss stimmen, und man muss sich ständig weiterentwickeln. Wir haben immer eine gute Mischung aus älteren, erfahrenen und auch jungen Trainern. Wichtig ist die Organisation – abgesehen von einem fundierten Training sind auch eine gepflegte Sportanlage und ein gut organisiertes Rahmenprogramm von großer Bedeutung. Hinzu schaffen wir Vertrauen bei den Eltern, unter anderem durch spezielle Infoabende, die wir immer vor den Camps anbieten und dort unser Programm vorstellen und Fragen gerne beantworten.

Das Corona-Jahr 2020 brachte auch für Anstoß-Die Fußballschule einige besondere Herausforderungen mit sich. Hinzu kam, dass zum Beispiel das Wintertraining in der Soccerhalle in Kenn wegen der behördlichen Vorgaben Anfang März abgebrochen werden musste und in diesem Winter gar nicht stattfinden kann. Wie fällt das Fazit aus Deiner Sicht aus?

Angesichts der Einschränkungen haben wir das gut hingekriegt. Alle haben sich an die Hygienekonzepte im Sommer und bei unseren Camps im Herbst gehalten – an dieser Stelle gilt mein Dank den Trainern, den Eltern, aber auch und insbesondere den Kids. Sie konnten

sich diesmal nicht ganz so frei bewegen und sollten mehr in ihren Gruppen bleiben. Auch zwischen den Trainingseinheiten in den Pausen war mehr Disziplin als sonst gefragt.

Das 2021er Programm weist fünf Sommercamps aus. Was darf man im Jubiläumsjahr sonst noch erwarten?

Unser primäres Ziel ist es, auch in Corona-Zeiten die Camps in Trier-Euren, Bitburg, Mehring, bei der JSG Zewen und beim FC Schengen wieder zu einem Erlebnis für die Kids werden zu lassen. Die Daten stehen fest – und eine Anmeldung ist völlig risikolos, da die Rechnungsstellung erst kurz vor Camp-Beginn erfolgt. So lange ist auch ohne Weiteres eine Stornierung möglich. Weiter im Programm haben wir Erlebnistage, die wir unter anderem schon erfolgreich im Kreis Neuwied angeboten haben und einen Tag lang Fußball pur bieten. Natürlich hoffen wir außerdem, dass wir dann ab Herbst wieder zu unserem Wintertraining einladen können. Geplant ist auch ein neues Format, mit dem wir Urlaub für die Eltern und das Fußballerlebnis für die Kids verbinden wollen. Hier laufen noch Gespräche. Wenn das alles klappt, wird es ein weiterer Höhepunkt in unserer 25-jährigen Geschichte.

Abschließend wünscht Anstoß-Die Fußballschule allen jungen Fußballern, den Eltern, Trainern und Sponsoren ein frohes Weihnachtsfest und vor allem ein gesundes Jahr 2021. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf viele tolle Erlebnisse mit Euch.

Michael Ziegler

Michael Ziegler